Tiergesundheit > Tierhalter > Hund > Krankheitsbilder > Arthrose

Hund

Arthrose

Informationsmaterialien

Bedeutung

Jeder fünfte erwachsene Hund ist von Arthrose betroffen. Diese gehen oft mit Entzündungen einher und schränken die Mobilität und Lebensfreude der Hunde deutlich ein.

Arthrosen sind chronische Gelenkserkrankungen, in deren Verlauf es zu einem übermäßigen Abbau von Gelenkknorpel kommt. Der fehlende Knorpel wird gar nicht oder nur durch minderwertige Gewebe ersetzt. Als Folge dieses Prozesses wird die reibungslose Gleitfähigkeit der Gelenke gestört und Schmerzen entstehen.

Anzeichen von Arthrose bei Hunden sind:

  • Schmerzen bei Ruhe oder Bewegung
  • Gelenkschmerz
  • Morgensteifigkeit
  • Wetterfühligkeit bei kalten, nassen Witterungen
  • Eingeschränkter Bewegungsradius
  • Berührungsempfindlichkeit
  • Muskelschwund

In der Behandlung von chronischen Gelenksveränderungen (Arthrose) und Gelenksentzündungen (Arthritis) konnten mit der Thrombozytentherapie beeindruckende Ergebnisse erzielt werden. Studien zeigen, dass die in den Thrombozyten enthaltenen Wachstumsfaktoren zur Schmerzreduktion, Entzündungsreduktion und Geweberegeneration führen und damit ein wesentlicher Bestandteil der modernen Arthrosetherapie ist. Die klinische Wirksamkeit der filterbasierten Thrombozytentherapie konnte bei Hunden mit Arthrose in einer kontrollierten Studie wissenschaftlich bestätigt werden (Fahie et al. 2013).

Grafik zeigt ein Gelenk mit Arthrose

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung der Inhalte und Werke auf diesen Seiten ist nach dem deutschen Urheberrecht untersagt. Downloads und Kopien von den pdf-Dateien auf dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Daher ist auch die Weitergabe und das Einstellen der Dateien auf der eigenen Webseite untersagt.