Tiergesundheit > Service > News > Wolf sollte in Bundesjagdgesetz aufgenommen werden

Wolf sollte in Bundesjagdgesetz aufgenommen werden

Donnerstag, April 12, 2018
Der Wolf polarisiert weiter und führt zu immer neuen Forderungen. So wurde jüngst in Brandenburg und Süddeutschland gefordert, dass die Behörden bewaffnete Eingreiftrupps einrichten, die dann bei Bedarf auf die Jagd nach dem Wolf gehen. Der Deutsche Jagdverband (DJV) lehnt dies vehement ab. DJV-Präsident Hartwig Fischer stellt klar, dass ortskundige Jäger immer der erste Ansprechpartner sein müssen, wenn es um die Entnahme eines Wolfs gehe. Alles andere würde einen inakzeptablen Eingriff in das Eigentumsrecht darstellen. Der DJV fordert zudem, dass die Bundesregierung, die im Koalitionsvertrag gemachten Vereinbarungen auch einhält. Hier hatte man sich darauf geeinigt, den Schutzstatus des Wolfs zu überprüfen und einen Kriterien- und Maßnahmenkatalog zur Entnahme von Wölfen zu entwickeln. Der DJV sieht es als gute Maßnahme an, den Wolf in das Bundesjagdgesetz aufzunehmen. Dann wäre die Erarbeitung bundeseinheitlicher Regelungen möglich. Außerdem würde dies nicht dazu führen, dass der Wolf frei jagdbar wäre, da der Schutzstatus des Wolfs dadurch nicht aufgehoben wird.

Deutscher Jagdverband

News Übersicht

Tierarzt
mehr Infos

Landwirt
mehr Infos

Tierhalter
mehr Infos