Tiergesundheit > Service > News > Geruchssinn der Hunde kann bei Krankheitserkennung helfen

Geruchssinn der Hunde kann bei Krankheitserkennung helfen

Dienstag, Juni 12, 2018
Hunde werden in weiten Bereichen wegen ihres gut entwickelten Geruchssinns eingesetzt. Dabei kommen sie u.a. zur Suche nach Rauschgift oder auch Sprengstoffen zum Einsatz. Forscher in den USA haben erfolgreich Hunde abgerichtet, um die Infektion von Bäumen mit einem Pilz erkennen zu können, bevor der Baum Krankheitsanzeichen aufweist. Es handelt sich um die Laurel Wilt Disease, die durch einen Pilz verursacht wird. Die Erkrankung hat bereits zu hohen wirtschaftlichen Verlusten geführt, da sie auch Avocadobäume betrifft. Die Versuche mit den drei trainierten Hunden waren dabei aus Sicht der Forscher erfolgreich. Denn bei den insgesamt 229 Versuchen, die durchgeführt wurden, lagen die Hunde nur in 12 Fällen falsch. Auch bei ungünstigen Wetterbedingungen wie großer Hitze oder großer Luftfeuchtigkeit waren die Hunde dabei sehr erfolgreich. Damit könnten die Hunde dazu beitragen, die Infektionen von Bäumen frühzeitig zu erkennen und somit auch die Bekämpfung frühzeitig zu beginnen, wie die Forscher der Florida International University (USA) hoffen.

American Society for Horticultural Science

News Übersicht

Tierarzt
mehr Infos

Landwirt
mehr Infos

Tierhalter
mehr Infos