Tiergesundheit > Landwirt > Schwein > Krankheitsbilder > Influenza

Schwein

Influenza

Informationsmaterialien

Bedeutung

Die Infektion mit dem Influenza A Virus beim Schwein wird zum „Porcinen Respiratory Disease Complex“ (PRDC) gezählt und ist eine der häufigsten viralen Erkrankungen des Respirationstraktes beim Schwein. Neben der wirtschaftlichen Relevanz aufgrund erhöhter Einbußen in Sauen- und Mastbeständen, stellt das porcine Influenza A Virus (swine FLUAV) eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit aufgrund seines zoonotischen Potentials dar.

Diagramm mit dem Anteil positiv auf Influenza getesteter NasentupferAbb.: Von 1.353 Einsendungen an Nasentupfern im Jahr 2013, war jede dritte Influenza A positiv. (Quelle: R. Rürrwald und M. Schlegel, 2014, IDT Biologika Tiergesundheit)

Krankheitssymptome

Ein akuter Verlauf äußert sich durch Leistungseinbruch, Fieber und Atemwegserkrankungen, während Reproduktionsstörungen bei Sauen einen chronischen Verlauf kennzeichnen.

In Europa sind derzeitig die Subtypen H1N1, H1N2, H3N2 und panH1N1 beim Schwein relevant. Erkranken können Schweine aller Altersklassen. Die akute Verlaufsform äußert sich nach ca. 1-2 Tagen mit Fieber, Husten, Dyspnoe, Apathie und Anorexie. Die Rekonvaleszenz beginnt nach ca. 6-7 Tagen, insofern keine Sekundärinfektionen dazukommen. Die chronische Verlaufsform ist von einer Persistenz des Erregers mit sich langsam ausbreitender Infektion gekennzeichnet. Dies zeigt sich in unspezifischen Symptomen wie verminderte Vitalität und Reproduktionsstörungen bei Sauen.

Mehrere Ferkel stehen nebeneinander im Stall

Diagnostik

Für die Diagnostik stehen sowohl Tests zum Virus- wie auch Antikörpernachweis zur Verfügung.

Der Nachweis einer Influenzainfektion kann mittels Virus- oder Antikörpernachweis erfolgen. Für den Virusnachweis werden Nasentupfer-, Speichel- oder Lungengewebsproben verwendet, für den Antikörpernachweis Serumproben.

Die IDT Biologika Tiergesundheit unterstützt Sie hierbei durch folgendes Angebot von

  Anleitung Nasentupfer

Behandlung

Therapeutisch können nur die Symptome behandelt werden, weshalb der Schwerpunkt auf der Prophylaxe liegt.

Schutzmaßnahmen

Influenza?! Nicht zögern…Impfen schützt!

Eine Prophylaxe kann mit einer regelmäßigen Impfung mit einem trivalenten Impfstoff wirkungsvoll erzielt werden.

Die Impfung reduziert die klinischen Symptome und die Viruslast der Lungen nach einer Infektion.

Der Vergleich zeigt eine stark entzündete infizierte Schweinelunge gegenüber einer gesunden.

Abb. links: Durch die Infektion der Atemwege mit Influenza kommt es zur Zerstörung der Zellen und einer starken Entzündungsreaktion im Lungengewebe.

rechts: Die Impfung mit dem trivalenten Impfstoff schützt die Atemwege vor einer Infektion mit Influenza.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung der Inhalte und Werke auf diesen Seiten ist nach dem deutschen Urheberrecht untersagt. Downloads und Kopien von den pdf-Dateien auf dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Daher ist auch die Weitergabe und das Einstellen der Dateien auf der eigenen Webseite untersagt.

www.swine-influenza.com
zur Webseite

Aktuelles
zu den Neuigkeiten

Ansprechpartner
zu den Kontakten