Tiergesundheit > Tierhalter > Taube > Krankheitsbilder > Impfprogramme

Taube

Impfprogramme

Informationsmaterialien

Allgemeines

Für einen ausreichenden Schutz des Bestandes müssen alle Tiere rechtzeitig und mit System geimpft werden!

Die Impfprogramme sind so zu planen, dass mindestens 3 Wochen vor Anpaarung, Reise oder Ausstellung die Verabreichung aller Impfstoffe abgeschlossen ist.

Die Impfstoffe der IDT Biologika Tiergesundheit gegen Paramyxovirose und Paratyphus können auch zeitgleich, dann aber ortsgetrennt verabreicht werden.

Zeitgleich bedeutet, dass beide Impfstoffe am selben Tag angewendet werden. Ortsgetrennt heißt, dass die Paramyxovirose-Impfung unter die Haut im unteren Nackendrittel und der Paratyphus-Lebendimpfstoff unter die Haut in die Schenkelfalte verabreicht werden.

Weisse Taube vor Schild

Alttaubenprogramm

Die Impfung der Alttauben bietet optimale Voraussetzungen für eine gesunde Zucht. Durch die Übertragung der Antikörper von der Alttaube über das Brutei auf das geschlüpfte Taubenküken werden gute Startbedingungen für die nächste Generation geschaffen.

Bei Alttauben hat sich folgendes Programm zur Prophylaxe von S. Typhimurium var. copenhagen- und PMV-1-Infektionen bewährt:

Impfung gegen

Paratyphus (S. Typhimurium)

Paramyxovirose (PMV-1)

Impfzeitpunkt

3. Wochen vor Anpaarung

7. Wochen vor Anpaarung

Wiederholung

1x jährlich

1x jährlich

Jungtaubenprogramm

Um die Gesundheit eines Taubenschlags zu sichern, sollten alle Tiere den gleichen Immunstatus haben und entsprechend geimpft sein, denn spätestens in der Zuchtsaison wird es schwierig, die Taubenjungen in das Impfregime einzugliedern.

Wenn die Jungtauben nicht rechtzeitig geimpft werden, verringert sich die Impfdecke im Bestand auf lebensbedrohliche Weise.

Als Zuchtvorbereitung werden in der Regel alle Tiere eines Schlages gegen Paramyxovirose und Paratyphus geimpft. Dadurch wird eine Impfdecke von nahezu 100 % erreicht! Die anschließend gezogenen Jungtiere werden oft nur gegen Paramyxovirose, jedoch nicht gegen Paratyphus geimpft. Dadurch verringert sich die Impfdecke im Bestand. Dies kann man mit einem Regenschirm vergleichen, unter dem nur noch die geimpften Alttiere (100 % geimpft) Platz finden, die ungeimpften Jungtiere aber sprichwörtlich im Regen stehen!

Zwei Jungtauben im Nest

Regenschirmprinzip der Jungtaubenimpfung

Regenschirmprinzip bei der Jungtaubenimpfung Bild 1
Regenschirmprinzip bei der Jungtaubenimpfung Bild 2
Regenschirmprinzip bei der Jungtaubenimpfung Bild 3

Für einen ausreichenden Schutz des Bestandes müssen alle Tiere rechtzeitig geimpft werden!

Impfprogramm zur Prophylaxe gegen S. Typhimurium var. copenhagen- und PMV-1-Infektionen bei Jungtauben:

Impfung gegen

Paratyphus (S. Typhimurium)

Paramyxovirose (PMV-1)

Impfzeitpunkt

4. Lebenswoche

6. Lebenswoche

Wiederholung

1x jährlich

1x jährlich

Individuelle Impfprogramme

Durch individuelle Gegebenheiten oder gesundheitliche Aspekte kann ein Abweichen von den zuvor beschriebenen erprobten Impfprogrammen notwendig werden. In diesem Falle berät Sie der Technical Service der IDT Biologika Tiergesundheit gern bei der Ausarbeitung einer geeigneten Impfstrategie. Durch individuelle Gegebenheiten oder gesundheitliche Aspekte kann ein Abweichen von den zuvor beschriebenen erprobten Impfprogrammen notwendig werden. In diesem Fall sollten Sie sich von Ihrer Tierärztin/Ihrem Tierarzt eine angepasste Impfstrategie empfehlen lassen.

Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung der Inhalte und Werke auf diesen Seiten ist nach dem deutschen Urheberrecht untersagt. Downloads und Kopien von den pdf-Dateien auf dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Daher ist auch die Weitergabe und das Einstellen der Dateien auf der eigenen Webseite untersagt.

Produktübersicht
zu den Produkten

Aktuelles
zu den Neuigkeiten

Ansprechpartner
zu den Kontakten