RHD

Bedeutung

Die Rabbit Haemorrhagic Diesease, kurz RHD oder auch Chinaseuche genannt, ist eine meist tödlich endende Viruserkrankung. Den einzigen Schutz bietet die Impfung.

Die RHD ist derzeit die gefährlichste Kaninchenseuche weltweit. Sie kommt in ganz Deutschland vor und betrifft Haus- und Wildkaninchen.

Eine Therapie der RHD ist nicht möglich. Den einzigen Schutz bietet die Impfung!

1984 wurde die RHD erstmals in China beschrieben (daher stammt auch der Name „Chinaseuche“). 1988 trat sie dann auch in Europa auf. Seither treten immer wieder große Seuchenzüge auf, denen viele Kaninchen zum Opfer fallen.

In den letzten Jahren ist eine gewisse Veränderung der Erkrankung zu beobachten. Die Ursache ist ein neuer Virus-Typ, die so genannte RHD-Variante-2. Dieses neue Virus ist sehr eng mit dem herkömmlichen Virus verwandt, aber doch so verschieden, dass nicht alle Impfstoffe ausreichenden Schutz bieten.

Wie auch die Myxomatose, kann die RHD durch direkten Kontakt zu erkrankten Kaninchen, als auch über stechende, blutsaugende Insekten wie z.B. Mücken übertragen werden.

Ungeimpfte wilde sowie domestizierte Kaninchen sterben nach Infektion mit dem RHD-Virus. Daher ist eine rechtzeitige und regelmäßige Schutzimpfung die wichtigste und erfolgreichste Vorbeugemaßnahme für Kaninchen.