Frettchen

Frettchen sind niedliche, aber auch empfindliche Heimtiere. Daher ist die Impfung gegen Staupe ein MUSS.

Frettchen gelten als quirlige und verspielte Heimtiere und sind deshalb in immer mehr Haushalten anzutreffen. Umso wichtiger ist es, auf die Gesundheit der Tiere zu achten und sie vor Krankheiten zu schützen. Insbesondere die Staupe kann für Frettchen zu einer lebensbedrohlichen Gefahr für ungeimpfte Tiere werden. Daher sind regelmäßige Impfungen unerlässlich. Allerdings ist es wichtig, einen für Frettchen zugelassenen und somit auch auf seine Wirksamkeit hin getesteten Impfstoff zu verwenden. Eine Umwidmung von Hundestaupeimpfstoffen ist hingegen illegal, da es einen für Frettchen zugelassenen Staupeimpfstoff von der IDT Biologika Tiergesundheit gibt.

Aktuell stellt die zunehmende Impfmüdigkeit der Tierhalter ein Problem dar, obgleich durch die gestiegene Zahl aus dem Ausland importierter, ungeimpfter Hunde das Risiko einer Infektion mit dem Staupevirus auch für Frettchen in den letzten Jahren deutlich angestiegen ist.

Andere wichtige Erkrankungen

Frettchen gelten als besonders empfänglich für Viren und Bakterien. Neben der Staupe gibt es noch andere Krankheiten wie Tollwut, Botulismus, Hämorrhagische Pneumonie, Leptospirose, Aleutenkrankheit der Nerze und die Hepatitis contagiosa canis (HCC), an denen Frettchen erkranken können.